Geschichte

Die Beamten-Wohnungs-Verein zu Berlin eG gehört zu den ältesten und traditionsreichen Genossenschaften Berlins und kann mit Stolz auf eine über 115-jährige Geschichte blicken. Im Zentrum der geschäftlichen Tätigkeit steht die Verwaltung von nahezu 8.700 Mieteinheiten im eigenen Bestand und die Betreuung von ca. 20.000 Mitgliedern.

Am 01.09.1900 erklärten bei der Gründungsversammlung der Genossenschaft 270 Staatsbeamte ihren Beitritt zur Genossenschaft, die sich dem Ziel verpflichtet hatte, ihren Mitgliedern zu gesunden und preiswerten Wohnungen zu verhelfen. Im Jahr 1905, also rd. 5 Jahre nach Gründung, hatte die Genossenschaft bereits 10.400 Mitglieder und war damit die mitgliederstärkste Wohnungsgenossenschaft Deutschlands.

Heute zeigt sich unsere Genossenschaft traditionsbewusst, modern und engagiert. Wir fühlen uns der sicheren und sozial verantwortbaren Versorgung unserer Mitglieder mit gutem Wohnraum zu angemessenen Preisen verpflichtet. Wir sind stark verwurzelt in Berlin und leisten mit unserer Arbeit einen städtebaulichen Beitrag für ein positives Image unserer Stadt.

Unsere Genossenschaft wurde im Jahre 1900 ausschließlich für Beamte, deren Witwen und ledige Töchter gegründet, steht nunmehr jedoch allen die genossenschaftliche Idee bejahenden Interessenten offen.